Forum seit 19.06.2009
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Sailor Moon - Another Fate | Einladung zum Geburtstag
Mi 11 Jun - 6:18:09 von Gast

» Wolkenozean
Fr 30 Mai - 12:51:20 von Silva

» Plauderecke
Sa 3 Mai - 9:30:30 von Marisa

» Digimon Adventure 03
Di 29 Apr - 12:10:44 von Gast

» Rosenverteilung
Mo 28 Apr - 5:24:27 von Marisa

» Das Geheimnis der Dunkelheit
Mo 21 Apr - 1:35:22 von Gast

» FATE; might of the strongest
So 20 Apr - 12:37:13 von Gast

» [Änderung] MAGI; MY FATE
Sa 19 Apr - 3:20:37 von Gast

» Änderung School life internat
So 13 Apr - 3:09:58 von Gast

November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
KalenderKalender
Die aktivsten Beitragsschreiber
Akiko
 
Lea
 
Marisa
 
Shadow
 
Michelle Summers
 
Norina
 
Lucien
 
Barlowe
 
Silva
 
Kuro
 
Quickstart
Regeln
Storyline
Erste Schritte
Schulordnung
Avatarliste
Wesen
Team
Nebenweltkarte
Steckbriefvorlage
Playpartner
Partner
Vote
Gallery Yuri Topliste Unlimited-Manga TopSites

Austausch | 
 

 Catherine Françoise Lacroix

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Catherine Françoise Lacroix   Do 8 Apr - 5:38:46



Vampir


    daten

    Vorname && Nachname: Catherine Françoise Lacroix
    Rufname: Cath, Fran, Franfran, la princesse blanche
    Geschlecht: weiblich
    Alter: scheinbare 17/18 (lebt seit 1789)
    Geburtstag: 14. Juli (Beginn der französischen Revolution)
    Blutgruppe: Das Blut der jungen Vampiresse ist einzigartig und kann keiner Gruppe zugeteilt werden.

    Rasse: (reinblütiger) Vampir
    Feinde: Jeder, der ihr Schaden will - ganz einfach - und natürlich Werwölfe.



    eigenschaften

    Persönlichkeit: Es ist äußerst schwierig den wahren Charakter eines Wesens zu beschreiben, denn er schillert in so vielen verschiedenen Farben, dass man nur durch Zufall gerade diejenige beschreiben kann, die in Moment am dominantesten ist. Sollte man jedoch genug Glück haben, so hebt sich jene Färbung für einige Zeit etwas stärker ab und erschwert es den anderen sie zu überdecken. Die Charakterfarben, die momentan bei Catherine durchscheinen sind die, die bei einer Phase der Veränderung auftreten. Sie hat Spuren auf einem unbeschriebenen Blatt hinterlassen, hatte anfangs eine glückliche Kindheit, also sehr helle und fröhliche Farben benutzt. Als dann ihre Eltern aber auf tragische Weise ihr Leben verloren, wurden dunkle, deckende, desolate Farben verwendet - alles Schöne verrottet und verdorben.

    Müsste man Catherine ein Charakterprofil zuweisen, so wäre sie wahrscheinlich die unheimliche Stille. Das unscheinbare Wesen, welches man in den ersten Sekunden überhaupt nicht zu regestrieren vermag. Ein stummes Genie, eine bodenständige Nihilistin, die sich lieber die Zeit damit vertreibt, die Moral der Menschen zu hinterfragen, als sich in Gesellschaft anderer zu begeben. Ihre sanfte, bedachte und besonnene Art haben etwas beruhigendes, anmütiges, beinahe edles an sich; ihr Schweigen ist nie bedrückend, eher erleichternd und milde. Kaum ein Mensch schafft es in Catherines Anwesenheit wütend zu werden, auch wenn sich der Zorn gegen sie lenkt. Dafür ist sie zu heimlich, zu lakonisch, zu kontrolliert. Wie ein Geist; eher tot, als lebeding. Seelenlos, verlassen und einsam. Nichtsdesdotrotz ein braves Geschöpf, mit hervorragenden Manieren und sehr autoritär erzogen. Einen Streit würde das Mädchen nie anfangen, selbst wenn sie gereizt ist. Andererseits darf man jetzt nicht glauben sie sei wehrlos oder gar auf den Mund gefallen! Denn sollte jemand einen kläglichen Versuch anzusetzen, das emotionslose Mädchen zu provozieren, wird er und sie sein und ihr blaues - pardon, weißes - Wunder erleben. Mit einer scharfen Zunge und bitterböser Ironie wird Catherine einem entgegentreten. Eiskalt und ohne Erbarmen. Grausam und direkt drückt sie ihrem Opfer seine eigene Dummheit ins Gesicht und hüpft solange darauf herum, bis man einsieht, dass man keine Chance gegen dir wortkarge Französin hat. Aber wie verhindert man es, dass es überhaupt zu solch einer Niederlage kommt? Nun, frei nach dem Motto du tust mir nichts, ich tu dir nichts wird Fran solange ein harmloses Lämmchen bleiben, solange man sie einfach nur in Ruhe lässt. Denn nur, wenn sie Angst hat, sich fürchtet und in Panik gerät, ja, nur dann erwacht sie zum Leben. Ihr stoisches Gesicht und die kalten Züge lösen sich. Sie schreit, sie weint und sie fühlt. Was sie der Welt dann zu sagen hat? Fiche-moi la paix! Oder auch: Lass mich in Frieden! Das ist das einzige, was die genügsame Vampirin in ihrem Leben verlangt und wenn sie es bekommt, ist sie glücklich. Und wenn sie glücklich ist, sich wohl fühlt und Vertrauen fässt, dann erst öffnet die blasierte Franzosin sich. Ihr eigensinniges und verträumtes Gemüt kommt zu Tage. Ein wenig verzogen, aber noch voll kindlicher unschuld. Freundlich und doch dezent. Ein Engel mit aufgesetzten Hörnern. Erst, wenn man sie Sehnsucht in ihren Augen sieht erkennt man, dass sie tief im Inneren auch ein wenig menschlich ist. Fehler macht und Fehler verzeiht.

    Zitat: Die Wölfe überfallen das Lamm im Dunkel der Nacht, doch die Blutspuren haften auf den Steinen im Tal und das Verbrechen wird für alle sichtbar, wenn die Sonne aufgeht. Ich kann meiner Sünde nicht entkommen.

    Talente && Begabungen:

    La blanche, die weiße Violine
    Musik ist ihr Leben. - Nein, es ist keine Lüge. Catherine wurde quasi schon mit der Musik geboren. Dabei muss es nicht unbedingt eine bestimmte Stilrichtung sein, solange es ihr gefällt, hört sie es auch - ganz einfach. Aber nicht nur das Hören bereitet ihr soviel Freude, sondern vorallem das Spielen. Deshalb lernt sie auch schon seit dem Kindesalter eines der Instrumente, die sie bisher am meisten fasziniert haben: Die Violine. Aber Catherine's Geige ist nicht von dem Typ, den man erwarten würde, denn obwohl sie durch und durch aus Holz besteht, erinnert sie von Äußeren her wohl nicht an ein klassisches Instrument, sonder eher an eine E-Gitarre. Und ja, Catherine Françoise ist eine der wenigen Menschen, bwz. Vampire, die eine elektrische Violine besitzen. So seltsam es auch klingen mag, man sollte die Klänge ihres Lieblinges 'Blanche' (weiß) verurteilen, bevor man die sanften Melodien nicht selbst gehört hat. Melodien, die von Trauer, Sehnsucht und Leid erzählen. Die einen mitreissen und in eine unbekannte, fremde Welt führen, aus denen es erst dann ein Entrinnen gibt, wenn die letzten Töne der Violinsonate verklungen sind.

    magische Fähigkeiten:

    Das Beschwören und Kontrollieren von Feuer
    Eine Fähigkeit, die es Catherine erlaubt Feuer entstehen zu lassen und es beliebig nach eigenem Wunsch zu verformen/bewegen usw. Falls kein Feuer in der Nähe ist (eine Quelle, die sie nutzen könnte), ist diese Gabe zum Teil beschränkt und nich unendlich lange nutzbar.

    Blick in die Zukunft
    Die Zukunft ändert sich ständig, mit jeder Sekunden, jedem Moment. Catherine kann es sehen, das, was kommen und werden soll. Doch ihre Vorraussagungen sind nur Möglichkeiten! Man kann sein Schicksal jederzeit ändern.

    Immunität
    Catherine ist mit einer äußerst seltenen Begabung gesegnet, die es anderen Unmöglich macht, in ihren Geist einzudringen. Das heißt, Gedankenlesekunst und Manipulation ist bei ihr wirkungslos, genauso wenig ist es möglich ihre Träume beinzuflussen.

    Aussehen: Bitterkalt ist das wachsame Blitzen der blutroten Augen, schnittig der schmale Blick bei dem Gefühl von Antipathie, polemisch der hauchfeine Zug disziplinierter Mimik und schwach die Regungen des zierlichen Körpers einer angespannten, doch fragilen Statur. Catherines diskretes Lächeln spricht nicht, ihre Haltung verrät Befangenheit, wie auch Distanz und raubt ihr damit die emotionale Bindung sympathischer Lebendigkeit, die nicht einmal das silberne, hüftlange und leicht bewegliche Haar zurück fordern kann. Die volle Größe von knapp 1,59 m bewegt sich grenzwertig zwischen Faszination, Anmut und Hochmut. Ihre selten herzlich lächelnd oder gar lachenden Mundwinkel geben genügend Anlass für vermutete Überheblichkeit, selbstgewählte Isolation oder gezeigte Abwertung.
    Haarfein ist die Grenze zwischen ihrer optischen Anziehung und Zurückweisung. Jede Sequenz ihrer Mimik und Gestik spielt mit dieser Zweischneidigkeit und schwankt ewiglich zwischen Koketterie und wahrer, innerlicher Striktheit. Diejenigen, die stetig suchen, werden sich an dem emotional undurchsichtigen Äußeren ihrerseits niemals satt sehen können, während einer gleichgültigen Akzeptanz eine aalglatte Oberfläche ohne störende Widerhaken geboten wird.
    Catherines Haut schimmert in einem zarten Elfenbeinton, leuchtend wie das fahle Licht des Mondes und ist ebenso rein, wie unfassbar geschmeidig. Ihre Nase ist klein und spitz, verleiht dem blanken Gesicht einen Hauch kindlicher Unschuld; die Wimpern sind schwarz und dicht, zeugen von Weiblichkeit.

    Spoiler:
     

    Zur Kleidung ist zu sagen, dass Catherine eine recht kapriziöse Vorliebe für das viktorianische Zeitalter hat und beinahe jedes ihrer Kleidungsstücke nach dem Stil dieser Epoche ausgerichtet hat. T-Shirt, Jeans, Sportschuhe - wer soetwas sucht ist wirklich Fehl am Platz, schließlich hat man es hier mit einer Prinzessin zu tun! Alles wirkt sehr edel und unbezahlbar, auffällig in Form, doch dezent in der Farbgebung; meist schwarz, grau, blau, rot oder weiß. Es muss extravagnt, anders und anachronistisch sein - mit viel Drumherum, Rüschchen, Franseln und Spitzen. Obgleich es nun einem Kostüm, einer Verkleidung gleicht spielt keine Rolle - die Aufmerksamkeit der Betrachter wird es so oder so auf sich ziehen.

    Spoiler:
     


    leben

    Familie:

    Fréderic Henri Lacroix (Vater, Vampir)
    Adelsmann und Vampir. Viel mehr hat Fran von ihrem Vater jedoch nicht behalten, nur, dass sein warmes Lächeln stets etwas zweideutiges hatte; etwas, dass sie bis heute nicht verstanden hat.
    Spoiler:
     
    Béatrice Lacroix (Mutter, Vampir)
    Catherine''s Mutter war ein äußerst sanftes Wesen, voller Güte und Barmherzigkeit gewesen. Doch mehr Einnerungen sind von ihr nicht geblieben; auch sie starb als ihre Tochter gerade einmal 15 Jahre alt gewesen war.
    Spoiler:
     
    Claire Éloise Lacroix (ältere Schwester, Vampir)
    Als ihre Eltern starben, wohnte Claire schon lange nichtmehr in ihrem Elternhaus. Sie hatte sowohl Marseille, als auch Frankreich verlassen, um ein freies und unbeschränktes Leben nach ihrem Willen führen zu können. Catherine hat sie danach nie wieder gesehen, aber sie glaubt fest daran, dass ihre grande sœur noch lebt.
    Spoiler:
     
    Partner && Liebe: Catherine erinnert sich nicht daran, jemals jemanden geliebt zu haben - außer ihrer Familie - und sie ließ sich bis heute nicht davon überzeugen, dass all ihre Zuneigung nur einer einzigen Person gehören könnte. Kein Wunder also, dass sie sich keinen Partner fürs Leben sucht.
    Vergangenheit: 14. Juli 1789 - die Menschen in ganz Frankreich sind in Aufruhr. Nach Jahrzehnten der Tyrannerei und Unterdrückung hat das Volk endlich genug. An diesem Sommertag fassen sie den Plan die Bastille von Paris zu stürmen und damit eine Revolution in Gang zu setzen, die nicht nur das Land, sondern auch die ganze Welt verändern würde. Die französische Revolution. Zeitgleich, weit im Süden erblickt ein kleines Mädchen das Licht der Welt. Catherine Françoise Lacroix. Jüngstes Mitglied des Adelshauses und Vampir!
    Schon seit dem Moment, an dem Catherine das erste mal die Welt um sich herum zu verstehen begann, sah sie rundherum nur Leid und Verderben. Aufgewachsen in dem wohl blutigsten Zeitalter Frankreichs wurde sie täglich dem Anblick des Todes ausgesetzt. Mord, Kummer, Armut, Elend - Eindrücke und Szenarien, die das Mädchen bis heute nicht vergessen konnte. Wie auch, wenn sie selbst sich für all die Ereignisse mitschuldig fühlt? All das hatte nur geschehen können, weil es den Adelsstand gegeben hatte und zu diesem gehörte auch die Familie der Lacroix. Natürlich waren sie niemals an der Schreckensherrschaft beteiligt gewesen, aber das spielte damals keine Rolle, denn all die grässlichen Dinge, die die blutroten und unschuldigen Augen erblicken mussten, konnte man nicht dagegen aufwägen. Was die Menschen einander antaten war bestialisch und nicht zu verantworten, doch es war auch das, was Catherine ihre Kindheit lang begleitete und prägte.

    Als eines Tages in Marseille der Befehl gegeben wurde, dass alle Adelige verhaftet und exekutiert werden sollten, bekam die Lacroix-Famillie es mit der Angst zu tun. Deshalb hatten sie aus der Stadt fliehen wollen - alle - Fréderic, Béatrice, Claire und natürlich Catherine. Sie würden Mariselle ja vielleicht sogar das Land verlassen - weit fort, wo sie eine neue Existenz aufbauen würden. Doch zu diesem Vorhaben kam es nie. Abtrünnige Werwölfe, die anscheinend aus reinem Hass herraus gehandelt hatten, brachten dem alten Vampir und seiner geliebten Frau an dem verheißungsvollen Tag den Tod. Es war der 14. Juli gewesen, der Tag von Catherine's Geburt. Und alles, was dieser geblieben war, war ein brennendes Anwesen und das klägliche Schreien in ihrem Kopf. Der Geruch der Werwölfe lag noch immer in der Luft. Trauer und Tränen flossen. Claire bekam von all dem nichts mit, sie war schon hinter der Grenze.

    Ab da an scheinen Catherine's Memorien leider immer klarer zu werden. Bis heute kann sie sich noch genau an die Zeit nach dem Tod ihrer Eltern erinnern - sie hatte sie alleine verbracht, nur mit sich selbst an ihrer Seite. Todgeglaubt und vergessen. 5 Jahre lang. Aus naiver Unachtsamkeit landete die Vampirin zu dieser Zeit für einige Monate in die Hände von Menschen, die damals ihren Unterhalt verdienten, indem sie andere Wesen und auch Menschen - vorallem Kinder - auf den Straßen wie Vieh zum Kauf boten - so auch Catherine. Aber der Vampir war zäher, als er aussehen mochte. Erniedrigungen, Tortur und Schmerz - alles hatte sie durchgehalten, sie wusste eines Tage's würde sie wieder frei sein. Sie würde Frankreich und seine Geschichte hinter sich lassen.

    Ob es Catherine gelungen ist ihren Wunsch von damals heute in die Wirklichkeit umzusetzen? Nun, Fakt ist, dass sie seither viel erlebt und gesehen hat. Sie erinnert sich an der 1. Weltkrieg, wie auch an den zweiten. Egal auf welchem Teil der Erde, immer wurde sie verfolgt von der Grausamkeit der Menschen. Ihrem unstillbaren Durst nach Macht und Blut. Aber sie verurteilt diese Wesen nicht, weil sie weiß wie schwach und blind sie sind. Ab und zu sieht man sie in der einen oder anderen Stadt herumstreifen, ständig auf der Suche mit leerem Blick. Ohne große Worte zu verlieren, scheint sie ewig nach dem 'warum' im Leben zu fragen. In ihren Augen spiegeln sich noch die Folgen ihrer Vergangenheit wieder, der sie tagtäglich zu entrinnen versucht.
Nach oben Nach unten
Akiko
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 744

Charakter
Beruf/Tätigkeit: Schüler/in
Ort im RPG: Tsuki Schrein
Begleiter: keine

BeitragThema: Re: Catherine Françoise Lacroix   Do 8 Apr - 6:31:14

Wirklich schön und faszinierend geschrieben ^^
Natürlich angenommen x3

_________________
andere Charas: Orion Sam'rilCyan Feniel Kha’lid
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://mad-ann.de
Lea
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 353
Laune : neugierig|entspannt

Charakter
Beruf/Tätigkeit: arbeitslos
Ort im RPG:
Begleiter: keine

BeitragThema: Re: Catherine Françoise Lacroix   Do 8 Apr - 6:45:32

Wenn ich mich kurz äußern dürfte:
Eine wirklich fazinierende Vorstellung. Richtig galant geschrieben :>
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Catherine Françoise Lacroix   

Nach oben Nach unten
 
Catherine Françoise Lacroix
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Catherine LaCroix (Arithmantik, Französisch, Magiearchäologie)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Silent Butterfly ::  :: Rollenträger :: Ehemalige Charaktere-
Gehe zu: